Krebs – Entstehung

Sollten sie mit der Diagnose „Krebs“ konfrontiert sein, bleiben sie erst mal gelassen und bewahren sie Ruhe. Informieren sie sich und glauben sie einfach nicht all das was man ihnen so aus berufenem Munde dazu sagt. Denn jene Spezialisten, von denen sie glauben dass sie das Wissen besitzen, wenden nur das an, was sie gelernt bekamen. Ich glaubte denen keinen Pfifferling, als sie mir dringendst, als meine einzige Überlebensstrategie, zu Chemo und Bestrahlung geraten haben. Das wurde noch massiv unterstützt und gefördert, als ich im näheren Freundes- und Familienkreis ernste und lebensbedrohende Erkrankungen erfuhr und das Leiden erlebte, dass diese Menschen durch konventionelle Therapie-Methoden erdulden mussten. Ich begann mich jenseits der klassischen, medizinischen Lehrmeinung mit der Volkskrankheit “Krebs“ auseinander zu setzen und eignete mir nach und nach das Wissen an, das üblicherweise nicht publiziert wird. Mein Motto war schon immer:

ich will wissen und nicht glauben müssen

Man sagt uns so vieles über die sogenannte Krankheit Krebs,

  • die Ursache sei noch immer nicht gefunden,
  • ein Primärkrebs sendet Krebszellen aus, die an anderer Stelle erneut Krebswucherungen auslösen und sogenannte Metastasen bildet,
  • Krebs sei durch Tumormarker eindeutig feststellbar, usw.

All das glauben wir, aber wissen tun wir es nicht.

Linus Paulig, zweifacher Nobelpreisträger, sagte einmal:

Alle Menschen sollten erfahren,
der Kampf gegen Krebs ist überwiegend ein Betrug.

Dieser Nobelpreisträger spricht da ganz öffentlich von einem Betrug an der Menschheit und er kommt aus der medizinischen Forschung. Er hat das Wissen was dort in der Krebsforschung tatsächlich vor sich geht. Ich schrieb in meinem Buch „So geht Krebs“ als Resümee meiner eigenen Erkenntnis und in Anlehnung an das Zitat von Linus Paulig, was man mit der Menschheit in Bezug auf die konventionellen Krebstherapien anstellt, grenzt an einen Genozid an Menschen unter ganz legalen Bedingungen.

Wir fühlen uns ziemlich, wenn nicht sogar total hilflos der konventionellen Onkologie ausgeliefert, weil wir es versäumt haben uns rechtzeitig das Wissen darüber anzueignen.

  • Wissen bedeutet Verantwortung zu übernehmen
  • Wissen bedeutet Entscheidungen fällen zu können
  • Wissen bedeutet unabhängig zu sein
  • Wissen über Krebs macht sie nicht mehr hilflos-manipulierbar

Wir brauchen uns ja nur das notwendige Wissen zuzulegen, aber bitte nicht erst dann, wenn uns die Diagnose Krebs wie ein Donnerschlag aus heiterem Himmel getroffen hat, sondern rechtzeitig. Dazu habe ich mein Buch geschrieben und halte Vorträge, um aufzuklären und ihnen das Wissen zu vermitteln über die Zusammenhänge, die zu einer sogenannten Krebs-Erkrankung führen.

Der Medizin-Journalist Lothar Hirneise schrieb ein Buch mit dem Titel:

Chemotherapie heilt Krebs und die Erde ist eine Scheibe

  • Das zweite Teil des Titels ist bereits als ein grandioser Irrtum in die Weltgeschichte eingegangen, bei dem damals Gegner den Foltertod ausgeliefert waren.

  • Und der erste Teil könnte einmal in die Weltannalen eingehen, als der größte an der zivilisierten Welt  begangene Genozid unter ganz legalen Bedingungen und das aus rein monetären Motiven.

Im Kopp-Verlag finden sie weitere Infos zu den ökonomischen Zusammenhängen.

Was ist nun aber Krebs?

Entsprechend der Lehrmeinung ist es eine aus der Kontrolle geratene Körperzelle die sich wie wild multipliziert und die unser Immunsystem nicht erkennen kann. Man bezeichnet sie als degenerierte oder entartete Zelle, ausgelöst durch einen noch unbekannten Wirkmechanismus.

Tatsächlich aber ist es ein ganz normaler Prozess, bei der beschädigte Zellen ersetzt werden durch ganz normale körpereigener Stammzellen. Stammzellen sind noch keine vollwertigen Zellen. Da unser Immunsystem jedoch alle nicht vollwertigen oder nicht mehr funktionsfähigen Zellen sofort liquidieren würde, hat die Natur die Stammzellen mit einer Schutzschicht ummantelt. Das Immunsystem ist somit nicht in der Lage sie zu erkennen und zu liquidieren. Erst wenn die Stammzelle ihre Aufgabe eine beschädigte Zelle zu ersetzen erfüllt hat, dann erst nimmt unser Immunsystem der Stammzelle die Schutzschicht weg, so dass sie nun von den T-Lymphozyten, der Polizei unseres Immunsystems, erkannt und am Weiterwachsen gehindert werden. Dieser Vorgang wird über unser Immunsystem gesteuert. Da Stammzellen nun aber mal die Eigenschaft haben sich permanent zu teilen, sich zu multiplizieren und dabei die nächst liegende Zelle mittels einem Spaltenzym zu zerschneiden, müssen sie daran gehindert werden. Das Immunsystem verhindert das, indem es ein Verdauungsenzym benutzt, um den Stammzellen die Schutzschicht zu entfernen. Diese Verdauungsenzyme werden aber nun primär von unserem Dünndarm verwendet, um große Eiweiß-Molekülketten aufzuspalten und sie unserem Körper als Nährstoffe zur Verfügung zu stellen. Wenn dann mal den Immunsystem zu wenig davon zur Verfügung stehen, weil wir uns eben nach wie vor überwiegend eiweißhaltig ernähren oder wie im Alter üblich, die Produktion der Verdauungs-Enzyme nachlässt, dann brauchen wir uns nicht wundern, wenn dann solche Zell-Reparaturprozesse aus der Kontrolle geraten und sich zu krebsartigen Gewebewucherungen entwickeln.

Denn die zweite Barriere gegen eine sogenannte Krebswucherung, das Vitamin B17 oder auch Amygdalin/Laetril genannt, existiert ja nur noch minimalst in unserem Körper. Diese von der Evolution eingerichtete zweite Barriere fehlt heute, auf Grund unserer veränderten Ernährungsweise, fast vollkommen. Daher ist es für mich nicht verwunderlich dass heutzutage Krebserkrankungen mit einer Rasantheit zunehmen, weil wir mit einer Vielzahl von neuen Umweltgiften und chemischen Stoffen über unsere Ernährung konfrontiert werden. Diese verursachen vermehrte Zellbeschädigungen, die dann von unserem Immunsystem nicht mehr kontrolliert werden können und das in Folge zu krebsartigen Gewebewucherungen führen.

Wer mehr über diese Zusammenhänge erfahren möchte, dem empfehle ich mein Buch „So geht Krebs“ (zu finden in der Rubrik Bücher) in dem ich in einfach zu verstehenden Worten die Zusammenhänge erkläre und aufzeichne wie Krebs entsteht, was es mit dem Vitamin B17 auf sich hat und welche weiteren Barrieren die Natur in unserem Körper eingerichtet, um eine krebsartige Gewebewucherung zu verhindern.

Und wer es nun noch genauer wissen möchte, dem empfehle ich das Buch: