Eine mögliche alternative Krebs-Therapie

Zusammenfassung einer möglichen alternativen „Krebs“-Therapie

Schritt 1: Harmonisieren der Vergangenheit.

Gehe in Harmonie mit deiner Vergangenheit. Lösch was dich belastet hat und verändere was dich unzufrieden machte. Du bist nicht auf dieser Welt, um die Probleme anderer Menschen zu lösen, so nahe sie dir auch stehen. Akzeptieren erlebte traumatische Erfahrungen und lass los, was von dieser Welt gegangen ist. Sei Dankbar für das was du glaubst was diese Menschen dir Böses angetan haben, denn sie waren verantwortlich, dass du dein Leben geändert hast. Loslassen bedeutet Leichtigkeit, frei von Dauerbelastungen und setzt enorme Energie frei und genau diese Energie brauchst du um einen Heilprozess einzuleiten.

Schritt 2: Ängste abbauen

Baue die Angst vor dem eigenen Tod ab, so nahe er dir auch prognostiziert wurde. Akzeptiere dass du irgendwann einmal gehen musst, wann immer das auch sein wird. Sei jederzeit bereit zu gehen. Erlebe aber bis dahin jeden Tag bewusst auf deine eigene urpersönliche Art und Weise. Werd egoistisch und leben im heute, ohne Angst vor der Zukunft, denn die kommt von ganz alleine und meistens vollkommen anders als wir es uns vorstellten.

Schritt 3: Vitamin B17/Amygdalin

Führe deinem Körper in hoher Konzentration das Vitamin B17 zu, das auch Amygdalin genannt wird. Wenn möglich am Anfang 5 Tage intravenös bis zu 9/12 Gramm pro Tag per Tropf. Danach dann 40 Tage lang orale Einnahme, am Anfang bis zu 4000 mg (4 Gr) per Tag.

Schritt 4: Zink

Gebe deinem Körper Zink, denn Zink ist maßgeblich am Transport im Blut von Nitriloside (B17/Amygdalin) beteiligt. Dadurch können Anfangs höhere Dosen an B17 oral eingenommen werden.

Schritt 5: Trypsin/Chymotrypsin

Gleichzeitig nimmt man eine hohe Dosis von dem Verdauungsenzym Trypsin/Chymotrypsin ein, damit dem Immunsystem davon ausreichend zur Verfügung steht, um den sogenannten „Krebs“-Zellen die Schutzschicht zu entfernen. Dann können die T-Lymphozyten des Immunsystems sie erkennen und liquidieren. (detaillierte Beschreibung findest du in meinem Buch „So heilte ich meinen KREBS“)

Schritt 6: MMS/Chlordioxid

Ich halte eine Substanz mit der chemischen Bezeichnung ClO2, ausgesprochen Chlordioxid, für hochgradig „Krebs“-Zellen abtötend, denn „Krebs“-Zellen gewinnen ihre Energie durch Vergärung von Zucker. Alle Parasiten in unserem Körper tun dies ebenfalls und die werden vom Chlordioxid grundlegend eliminiert. Eine ausführliche Beschreibung zu Chlordioxid findest du in meinem Buch „So geht Gesundheit“. Achtung: das Chlordioxid ist für den menschlichen Verzehr nicht zugelassen!!

Schritt 7: Zell-Entsäuerung

Entsäuere die Zellen deines Körpers mittels Mineralien in Citrat-Form. Dazu geeignet sind vor allem Kaliumcitrat und Magnesiumcitrat, denn dein Körper ist durch Ernährung, Medikamenteneinnahme und gegebenenfalls durch bereits stattgefunden Chemo Behandlungen, total übersäuert.

Schritt 8: Immunsystem Aufbau

Da wir zu jedem Heilungsprozess ein starkes Immunsystem benötigen, sollten die Bakterien der Darmflora aufgebaut werden, denn in der Darmflora entsteht zu 80% unser Immunsystem. Dazu benötigt man Pro- und Präbiotika.

Schritt 9: Ernährungsumstellung

Während der Anwendungszeit sollte man eine radikale Ernährungsumstellung vornehmen. Am geeignetsten halte ich die basische Ernährungsanleitung nach Frau Dr. Budwig.

Die Anwendung von Schritt 1 und 2 sollten man sofort beginnen, denn dafür braucht man sehr viel Zeit. Sie sind jedoch die wichtigsten Schritte auf dem Weg zu einer Heilung.

Die Anwendung von Schritt 3 – 9 sollte man immer gleichzeitig umsetzen und anwenden.

Bespreche diese Therapiemöglichkeit mit (d)einem alternativen Arzt oder Therapeuten bevor du sie anwendest.

Wünscht du dir zu dem Therapie-Vorschlag ein detailliertes Beratungsgespräch in dem ich dir jeden einzelnen Schritt in allen Einzelheiten erkläre, dann nimm mit mir Kontakt auf um einen Termin abzusprechen. Erst wenn man das Wissen hat wie Krebs entsteht, dann kann man sich auch für die Therapie entscheiden, die man für am geeignetsten hält.

Autor: Fred Gehret